Sa - 18.November 2017

d.i.y. – drink it together!

Angesprochen sind alle, die einen nachhaltigen Handel unterstützen wollen, bewussten Konsum und den Genossenschaftsgedanken fördern und unterstützen wollen.
Wir bieten die Möglichkeit wirtschaftliches Handeln zu fördern, welches auf nachhaltige Nutzung der Ressourcen und den fairen Umgang mit Menschen setzt, anstatt auf Profitmaximierung und Verdrängungswettbewerb.

Fair play auch in der Wirtschaft!

Mit einer Mitgliedschaft ermöglichen die Mitglieder einem unabhängigen Berliner Gemeinschaftsunternehmen, in der Hand der Beteiligten, Handel anders als Profitmaximierung zu definieren.
Gekko erleichtert jungen, unabhängigen und nachhaltigen Produkten, Marken und Start-ups den Marktzugang und fördert diese um gegen Multinationale Konzerne und etablierte Marken zu bestehen, die meistens nur die Rendite in den Mittelpunkt des Handel(n)s stellen.

Genussin kann jedeR werden!

Schick uns eine e-mail an:
genobe@gekko-berlin.de
oder ruf an:
030 346467390
(immer Mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr)
oder hier direkt zum Download die Beitrittserklärung.

Für den Beitritt ist eine Einlage in die Genossenschaft notwendig, ein so genannter Genossinnenschaftsanteil. Ein Anteil hat den Wert von 50€.

Bis die GenossInnenschaft endgültig eingetragen ist bitte unbedingt auch die Treuhandvereinbarung unterschrieben zusenden.

Dankeschöns für neue GenossInnenfritz_tx_koksen_kp_back_sc

Für alle die jetzt in die Genossenschaft eintreten gibts tolle Dankeschöns!

Die aktuellen Dankeschöns findet ihr hier.

Solltest Du nicht in der finanziellen Situation sein diese Summe aufzubringenn, kannst du auch die Idee verbreiten und auf uns aufmerskam machen. Du kannst Dich auch gerne als Gekko-BotschafterIn einbringen…

Rückvergütung

GenossInnenschaftsmitglieder können auf ihre Einkäufe in unserem Abholmarkt oder auf ihre Bestellungen eine Rückvergütung ab 2% des netto Warenwerts erhalten.

Die Abrechnung erfolgt quartalsweise in Form eines Gutscheins/Wertschecks, einzulösen beim nächsten Einkauf oder der nächsten Bestellung. Die Rückvergütung kann nicht bar ausbezahlt werden.

Rechenbeispiel
Rosa betreibt eine kleine Bar. Sie wird Mitglied der GenossInnenschaft und erwirbt Geschäftsanteile in Höhe von 1000€. Für die Bar bestellt sie pro Woche für 481€ Getränke (netto zzgl. Pfand und USt) und bekommt innerhalb von 2 Jahren 1000€ rückvergütet. Sie hat also nach zwei Jahren immer noch Geschäftsanteile in Höhe von 1000€, hat aber gleichzeitig 1000€ weniger für ihre Getränke bezahlt.

Karl wohnt in einer WG und will den Selbstverwaltungsgedanken und nachhaltige Produkte unterstützen. Er zeichnet Anteile in Höhe von 500€. Da er mit seiner WG und bei einer Party, welche er mit Freunden einmal im Jahr organisiert, umgerechnet für 61,54€ pro Woche einkauft, bekommt er im Jahr 64€ an Rückvergütung.
Genossenschaftsinfo >Download<